Pflegeanleitung Kleidung

Zunächst gilt bei jeden Produkt die Pflegehinweise an der Kleidung sorgfältig zu lesen.

Daune:

Alle Daunenjackenfans, die Ihre Bekleidung nur im Alltag tragen und nicht beschmutzen - nicht viel Schwitzen und die Kleidung an trockenen luftigen Orten lagern, brauchen die Daune nur kräftig auslüften und ggf. an Kragen und Ärmeln reinigen. An alle, die Ihre Daunenbekleidung intensiver und aktiver nutzen, sollten regelmäßig 1-2mal im Jahr die Daune waschen. Dazu muss ein extra Daunenwaschmittel genutzt werden, um der Daune nicht das nötige Protein zu entziehen, welches die besondere Bauschkraft und Isolierfähigkeit gewährleistet. Benutzt man ein Vollwaschmittel, so wird durch Enzyme das Protein gespalten und die Daune klumpt, trocknet aus und bricht. Vor dem Waschen bitte alle Reißverschlüsse schließen und ggf. wenden. Nach dem 30° Schonwaschgang mit leichtem Anschleudern, kommt die Daune schwer und nass wieder raus. Nun gibt es 2 Möglichkeiten: Wer einen Trockner besitzt, der kann die Bekleidung mit 1-2 Tennisbällen mühelos trocknen. Alle anderen müssen der Daune mehr Zeit geben und sie auf dem Wäscheständer o.ä. trocknen lassen und regelmäßig auflocken, ausschütteln und massieren :-)

Dies gilt übrigens auch für Daunenschlafsäcke, allerdings muss hier auf die Größe der Waschmaschine und des Trockners geachtet werden. Bei dicker Bekleidung bzw. Schlafsäcken und einer Waschmaschine mit kleinen Volumen, sollte man eher auf die Handwäsche zurückgreifen.

Bei der Lagerung darauf achten, dass die Daune nicht längfristig komprimiert wird, denn sonst verliert die Daune an Bauschkraft und Elastizität und somit an Funktion!    D.h. einfach die Kleidung offen-locker auf einen Kleiderbügel hängen und den Schlafsack nicht im Transportsack, sondern im extra Lagerungs-Meshsack oder über einen Hosenbügel im Kleiderschrank lagern :-)

 

Wolle:

Wie bei der Daune gilt auch hier, je nach Nutzung reicht oftmals eine ausgiebige Lüftung. Die Wollfaser (egal ob Merino-, Schurwolle o.ä.) braucht auch eine spezielle Pflege, denn das Vollwaschmittel oder auch Weichspüler greifen die Struktur der Wolle an. Der Verschleiß wäre deutlich höher, da die Fasern aufquellen, ein Pilling entsteht und die Fasern verfilzen können. Somit bitte ein extra Wollwaschmittel nehmen und die Kleidung, je nach Pflegehinweis, bei 30 oder 40° Schon- oder Wollwaschgang waschen. Bei der Handwäsche wird durch die Reibung die Faser stark mechanisch beansprucht und sollte nicht zu häufig angewandt werden. Danach nicht im Trockner, sondern einfach nahe der Heizung oder auf dem Wäscheständer trocknen lassen.